Aktivitäten: Archiv

neuere Nachrichten ältere Nachrichten

13.05.2016 Sponsorenlauf

Sponsorenlauf an der Ernst -Haeckel -Schule

Aus Anlass des 25jährigen Bestehens unserer Schule fand er endlich statt – unser erster Sponsorenlauf.

Am 12.5.2016 kurz vor 17:00 Uhr standen die Schülerinnen und Schüler der 7. und 9. Klassen zum Start bereit. Um 18:15 Uhr folgten ihnen dann die Läufer der 8. Und 10. Klassen. Insgesamt beteiligten sich 73 Starter an den Läufen. Da das Wetter voll auf unserer Seite war, hatten sich auch viele Zuschauer eingefunden. Sie erlebten ein tolles Event. Die Läufer absolvierten Runde um Runde, angefeuert von ihren Eltern, Freunden und Lehrern. Wer nicht mehr konnte ging einfach ein paar Runden, um danach wieder Tempo aufzunehmen. Kein Teilnehmer hat aufgegeben, was sicher auch an der super Versorgung mit Äpfeln, Tee und Wasser durch die fleißigen Helfer lag. Nach jeder Runde erhielten die Läufer ein Gummiband, das sie sich über den Arm streiften. Nach einer Stunde waren erfreulich viele Gummis zu zählen. Es war schon phänomenal, welche Leistungen unsere Läuferinnen und Läufer erreichten.

Die wirklikch sehr schönen Leistungen verdienen unseren Respekt. Jeder hat gekämpft und war hinterher oft erstaunt, wozu er/sie fähig ist. Viele sind über sich hinaus gewachsen – und das verdient Anerkennung.

Auch wenn am nächsten Tag einige Läufer über leichten oder auch schweren Muskelkater klagten – alle fanden den sportlichen Nachmittag an der Ernst-Haeckel-Schule toll und freuen sich auf den 2. Sponsorenlauf im nächsten Jahr – gern wieder moderiert von Frau Ebmeyer und Frau Gierig.

Ein dickes Dankeschön gilt an dieser Stelle natürlich auch den zahlreichen Sponsoren, vorrangig natürlich Eltern, Großeltern und Geschwister. Aber auch die Klassenleiter haben oft die Schüler durch ihr Sponsoring zu tollen Leistungen getrieben. Ein besonderes Dankeschön gilt unserem Kooperationspartner Knorr-Bremse, der unsere Schüler mit insgesamt knapp 500,- Euro belohnte. Die von Knorr-Bremse gesponsorten Schülerinnen und Schüler erhielten darüber hinaus sogar noch ein T-Shirt und einige Kleinigkeiten.

Es war eine gelungene Premiere und wir sind stolz, dass alle beteiligten Schüler, Lehrer und Angehörige dieses Event so toll mitgestaltet haben.

Wir bedanken uns bei allen Beteilgten.

zum Seitenanfang zurück zu den neuesten Nachrichten

11.05.2016 Kartoffelfolie Nawi 8

„Herstellung einer Kartoffelfolie – angewandte Nachhaltigkeit“

Ein Projekt des naturwissenschaftlichen Unterrichts der 8. Jahrgangsstufe

Um künftigen Generationen (Kindern, Enkeln, Urenkeln, Ururenkeln...) eine lebenswerte Grundlage zu bieten, müssen wir uns schon heute mit der Frage beschäftigen, wie ihre Versorgung mit Rohstoffen gesichert werden kann. Eine Antwort liefern Rohstoffe, die immer wieder nachwachsen.

Kartoffeln sind wichtige nachwachsende Stärkelieferanten. Ihre Stärke wird z.B. zur Erzeugung von biologisch abbaubaren Tragetaschen und -tüten genutzt. In diesem Unterrichtsprojekt sollte eine Folie auf Kartoffelbasis hergestellt und auf ihre Eigenschaften getestet werden.

Als erstes rieben wir zwei mittelgroße Kartoffeln mit einer Küchenreibe.
Anschließend schlemmten wir die groben Schnitzel mit etwas Wasser in einem Becherglas auf.
Um den Kartoffel-Presssaft zu erhalten, drückten wir daraufhin das Gemisch durch ein sauberes angefeuchtetes Küchentuch.
Das neue Filtrat ließen wir eine Weile ruhen, bis sich am Boden ein weißer Stoff -die Stärke- abgesetzt hatte.
Den bräunlichen Kartoffelsaft mussten wir nun sehr vorsichtig abgießen, sodass nur noch die weiße feuchte Stärke übrig blieb. Die Stärke wurde anschließend mit einem Wasser-Glycerin-Gemisch verrührt und ca. 15 Minuten vorsichtig erwärmt.
Durch Verkleisterung der Stärke entstand jetzt eine zähflüssige Masse, die auf eine Folie gegossen wurde. Nach dem Abkühlen konnte man die entstandene Kartoffelfolie abziehen und auf ihre Eigenschaften untersuchen.
Unsere Kartoffelfolie ließ sich gut schneiden und mit Kugelschreiber beschreiben. Sie war dehnbar, jedoch nicht sehr reißfest. Sie war nicht wasserbeständig.

M. Hannemann

zum Seitenanfang zurück zu den neuesten Nachrichten

31.03.2016 Gedenkstättenfahrt Krakau / Auschwitz

Gedenkstättenfahrt Krakau / Auschwitz

Bereits zum 9. Mal führten wir im März 2016 gemeinsam mit Schülern der Isaak-Newton-Schule eine Projektfahrt nach Krakau / Auschwitz durch.

Bereits im Vorfeld wurde den Schülern das Projekt inhaltlich vorgestellt, organisatorische Fragen auf zwei Vortreffen geklärt.

Plakat

20 Schüler des Jahrgangs 10 unserer Schule nahmen an der Gedenkstättenfahrt teil.

Auf einem abendlichen Stadtrundgang erhielten sie erste Eindrücke von der Stadt Krakau, die sie durch einen organisierten Stadtrundgang am letzten Tag der Fahrt vertiefen konnten. Beeindruckend für alle – auch der Besuch der Krakauer Universität.

Programmpunkt des Samstags war das ehemalige Vernichtungslager Auschwitz. Unvergessen für uns alle - die Führung von Josef, der zur Zeit des Faschismus als kleiner Junge die Geschehnisse verfolgen musste. Er führte uns am Vormittag durch das Stammlager, am Nachmittag über Birkenau. Wir sahen einen Ort, dessen Bilder so manch einer von uns nicht mehr vergessen wird.

Den Abend in Krakau nutzen wir, um unsere Eindrücke, Fragen und Gedanken im Gespräch „loszuwerden“.

Sowohl Lehrer als auch Schüler beider Schulen waren sich einig, dass diese Fahrt für jeden unvergessen bleibt.

zum Seitenanfang zurück zu den neuesten Nachrichten

17.02.2016 5. Hellersdorfer Berufsausbildungsmarkt

5. Hellersdorfer Berufsausbildungsmarkt

Plakat

Am 16. Februar 2016, führten wir gemeinsam mit der Konrad-Wachsmann-Schule und der Wolfgang-Amadeus-Mozart-Schule in der Zeit von 17:30 - 20:00 Uhr den 5. Hellersdorfer Berufsausbildungsmarkt zum Thema „Was kommt nach der Schule?“ durch.

Über 40 Betriebe und Einrichtungen präsentierten sich und gaben ab 17:30 Uhr Informationen zu den Themen Berufswahl und Ausbildungsberufe, darunter:

Der Berufsausbildungsmarkt wurde durch die Schülerfirma "Haeckels Helfende Hände" unter der Leitung von Frau Trusch vorbereitet und durchgeführt. Das Team betreute die Aussteller und Gäste.

Für das leibliche Wohl wurde durch die Schülerfirma gesorgt.

Der Bezirksbürgermeister eröffnet die Veranstaltung.

Unser Schülersprecher ergänzt...

Aussteller im Gespräch mit Schülern

einige Schüler unserer Schülerfirma

DANKESCHÖN AN ALLE 45 FIRMEN UND AUSSTELLER,
die am 16. Februar 2016 unseren 5. Hellersdorfer Berufsausbildungsmarkt zu einem Highlight werden ließen!

Meinungen

Ich fand den Berufsausbildungsmarkt am 16.02.2016 sehr interessant, weil es dort sehr viele Unternehmen gab die einen über die Ausbildung viele Infos gegeben haben. Am besten fand ich den Stand von Best Sabel und Lidl weil sie mich gut über sich Informiert haben.

Celine

Ich fand persönlich den Berufsbildungsmarkt sehr interessant. Es waren viele Firmen da und viele Gäste. Die Atmosphäre war sehr toll. Die Mitarbeiter der Firmen waren sehr freundlich und nett. Es hat Spaß gemacht durch die Schule zu laufen und mit Firmen zusprechen.

Vika

Rückmeldungen der Teilnehmer

Wir haben am 5. Hellersdorfer Berufsausbildungsmarkt als Aussteller teilgenommen. Wir möchten uns bei Ihnen und insbesondere bei Ihrem Team des Arbeitsbereiches WAT und den Schülerinnen und Schülern bedanken! Ein Dankeschön für die gute Organisation, die hilfreiche Unterstützung durch die "Helfenden Hände" bei Technik, Raumgestaltung und Catering! Die Schülergruppe hinterließ einen tollen Eindruck. Stellvertretend möchten wir Lucy und Stanley nennen. Die Atmosphäre insgesamt gestaltete sich angenehm und lebendig. Wir kommen also gern wieder zu Ihnen und natürlich zum Berufsausbildungsmarkt.

Herzliche Grüße an Sie und Ihr Team!

E-Mail von gfp Gesellschaft für Pflege- und Sozialberufe in Berlin-Marzahn

Sehr geehrte Frau Trusch,

wir möchten uns für den sehr gut organisierten Berufsausbildungsmarkt in Ihrer Schule bedanken.

Sie haben sich rührend um uns gekümmert. Gerne kommen wir im nächsten Jahr wieder.

Vielen Dank nochmals.

Mit freundlichen Grüßen

E-Mail von Rübeling+Klar Dental-Labor

Weitere Reaktionen auf unseren Berufsausbildungsmarkt

Sehr geehrte Frau Trusch,

wir haben ihre Veranstaltung sehr gerne unterstützt und uns sehr wohl in ihrer Schule gefühlt. Die Betreuung durch die "helfenden Hände" war toll und umfangreich!!!!

Wir kommen gerne wieder. ...

Bundespolizeiakademie - Einstellungsberatung Berlin

Sehr geehrte Frau Trusch,

auch wir wollen uns für den gelungen Abend bedanken.

Die Organisation in Ihrer Schule war einfach wunderbar, die Schüler die den Berufsausbildungsmarkt organisiert haben, waren sehr hilfsbereit und immer zur Stelle, wenn man Fragen hatte.

Vielen Dank auch für die Versorgung mit Getränken und anderen Köstlichkeiten.

Die für uns ausgesuchte Stelle in der Cafeteria war offen, hell, und gut zugänglich. Die Fläche für unseren Stand war super und wir würden uns freuen, wenn wir in Zukunft diese Fläche wieder nutzen dürften.

Der Entschluss einen gemeinsamen Berufsausbildungsmarkt mit mehreren Schulen zu bilden ist in unseren Augen eine gute Entscheidung.

Es waren sehr viel interessierte Schüler/innen da, die sich über unser Ausbildungsangebot informiert haben und die wir für die BVG begeistern konnten.

Wir würden uns sehr über eine zukünftige Zusammenarbeit freuen. ...

Berliner Verkehrsbetriebe (BVG)

Liebe Frau Trusch,

wir fanden Ihren Ausbildungsmarkt wieder ganz gelungen. Man merkt, da steckt Herzblut drin. Vielen Dank für die tolle Organisation.

Wir hatten eine Reihe guter Gespräche und hoffen, später vielleicht Absolventen Ihrer Schule bei uns in der Ausbildung zu haben.

Ihr Catering war wieder ganz phantastisch, unsere Mitstreiter vom Messestand waren ganz begeistert. Ein Grund mehr, gern wieder zu Ihnen zu kommen. ...

Bär & Ollenroth KG
Haustechnik und Industriebedarf

Sehr geehrte Frau Trusch,

vielen Dank. Von unserer Seite aus danken wir Ihnen allen (insbesondere den vor Ort behilflichen Schülern). Fanden wir klasse. ...

BAUHAUS AG

Liebe Frau Trusch,

auch wir wollten uns schon längst für die Einladung bedankt haben. Es war wieder sehr beeindruckend und inzwischen sind Sie ja schon eine „alte Häsin“, was das Organisieren solcher Veranstaltungen betrifft.

Vielen Dank! ...

Berliner Netzwerk für Ausbildung

zum Seitenanfang zurück zu den neuesten Nachrichten

20.01.2016 Jahrgangsprojektwoche 8

Jahrgangsprojektwoche 8

Oh Gott, wie peinlich...

Hilfe, wir pubertieren...

Eine Projektwoche ist schon eine coole Sache, wenn alle gut drauf sind.

Nur leider hängt das in der Pubertät von verschiedenen Faktoren ab, z.B. ob die Lehrer ausgeschlafen haben, ob der Lidstrich richtig sitzt oder ob das Duschbad wirkt.

Wir haben vom 23.11. bis zum 27.11.2015 eine witzige Projektwoche erlebt, die allen viel Spaß gemacht hat. Die Woche war abwechslungsreich und lehrreich. Viele wichtige Fragen, die uns bewegen, wurden von professioneller Seite beantwortet, ein Film brachte uns die Situation einer jungen werdenden Mutter näher und natürlich haben wir auch über Verhütung gesprochen. Der Höhepunkt war auf jeden Fall das Theater, denn das war megacool. Wie die das gemacht haben, war richtig lustig. Die ganze Klasse hat sich echt amüsiert und unsere Lehrer auch. Einfach toll.

Danke an alle Unterstützer, die uns geholfen haben, so eine schöne Projektwoche zu erleben.

Schülerinnen und Schüler der Klasse 8/1 im Schuljahr 2015/2016

zum Seitenanfang zurück zu den neuesten Nachrichten

neuere Nachrichten ältere Nachrichten