Aktuelles: Archiv

ältere Nachrichten

05.07.2022 Leistungskurs PW besucht den Bundestag

Besuch des Bundestags

 

Am Freitag, den 20.05.2022, besuchten wir, der Politik-Wissenschaften Leistungskurs der 12. Klasse, gemeinsam mit unserem Tutor Herrn Guth, den Deutschen Bundestag.
Um  11:00  Uhr  trafen  wir  uns  gegenüber  dem  Besucherzentrum,  wo  sogenannte  Mahnmale stehen, zum Andenken an die 96 Reichstagsabgeordneten, die von den Nationalsozialisten ermordet wurden. Über diese Andenken sowie andere interessante Gebäude vom Bundestag hielten  einige  Schüler  unseres  Kurses  Kurzvorträge,  für  die  sie  sich  bereits  im  Vorhinein vorbereiteten. Über die Andenken, welche ich bereits erwähnte, hielt Jamy Grieger einen sehr interessanten Vortrag. Als  er  fertig  war,  liefen  wir  zu  einer  passenden  Position,  an  der  wir  das  gesamte Bundestagsgebäude betrachten konnten, um einen passenden Hintergrund für den Vortrag von Abel Köhler zu haben. Er berichtete, dass das Gebäude 1894 das erste Mal eröffnet wurde und zwischenzeitlich am 28. Februar 1933 geschlossen wurde. Es gilt als ein architektonisches Meisterwerk, welches 47 Meter hoch ist. Erbaut wurde es von Architekten wie Paul Wallot, Norman Foster, George Ferguson und Paul Baumgarten.
Im Anschluss liefen wir zu den drei verschiedenen Nebengebäuden des Bundestages, dem Paul-Löbe-Haus, dem Marie-Elisabeth-Lüders-Haus sowie dem Jakob-Kaiser-Haus. An jeweils allen drei Häusern hielt Erik Gkorni Vorträge über die Personen, nach denen die Gebäude benannt wurden.
Den Abschluss der Vortragrunde machte Florian Schröder mit seinen Informationen über den gewöhnlichen Ablauf einer Plenarsitzung sowie den tagesaktuellen Themen, über die am Tage diskutiert und berichtet werden sollte und welche wir uns im Nachhinein anschauen wollten.
Im Anschluss durften wir uns um 13 Uhr im Besucherzentrum des Bundestages anstellen. Vor Ort erhielten wir Tribünenkarten, mit denen wir erst durch die Kontrolle geleitet wurden und im  Anschluss  bis  zum  Plenarsaal.  Vor  dem  Plenarsaal  kam  dann  die  leichte  Enttäuschung.
Aufgrund  der  Streichung  des  letzten  Tagespunktes  wurde  die  Plenarsitzung  schon  früher beendet, weswegen wir leider nicht mehr zuhören konnten. Allerdings wurden wir in einen Vortrag  geschickt,  in  denen uns  mehrere  Informationen über  die  Plenarsitzung  sowie  den Bundestag selbst vermittelt wurden. Im Anschluss des Vortrages hatten mutige Zuschauer die Möglichkeit, einige  Fragen  zu  stellen.  Auch  wenn  die  Sitzung bereits  beendet  war,  ist der Vortrag auch sehr interessant und informativ gewesen.
Nach dem Vortrag sind wir der Möglichkeit gefolgt, uns nach oben auf die Terrasse des Daches vom  Bundestages  zu  begeben  und  von  dort  aus  in  die  Kuppel  zu  gelangen.  Oben  auf  der Terrasse machten wir zum Abschluss der Exkursion ein gemeinsames Gruppenbild, um diesen einzigartigen und informativen Tag in Erinnerung zu halten. Im Nachhinein begaben wir uns aus dem Gebäude nach unten, wo wir uns voneinander verabschiedeten und unser Ausflug beendet war.
Insgesamt hat der Tag uns auch mit einer kleinen Enttäuschung viel Spaß gemacht und wir konnten gemeinsam viel erleben und Erfahrungen sammeln.


Samantha Langner, Leistungskurs Politikwissenschaft

zum Seitenanfang zurück zu den neuesten Nachrichten

29.06.2022 Jugend dirigiert

Stiftung Hardegen unterstützt JUGEND DIRIGIERT beim Projekt „Ukraine - Next Level“

 

Dank der Stiftung Hardegen werden unsere Schülerinnen und Schüler in die Lage versetzt, mit Musikern der Herbert von Karajan Akademie (Stiftung Berliner Philharmoniker), Grundlagen des Dirigierens zu erlernen. Dies tun sie aber nicht alleine, sondern gemeinsam mit geflüchteten ukrainischen Schülerinnen und Schülern in ihrem Alter.
Dieses Pilotprojekt - in Zusammenarbeit mit dem Landesmusikrat Berlin (verantwortlich Thomas Hennig) - läuft erstmals an verschiedenen Schulen in Berlin/Brandenburg.
Vom 18. - 23. Juni 2022 laufen derzeit gemeinsame Proben und am 26. Juni 2022 und 07. - 08. Juli 2022 sowie am 23. August 2022 finden die dazugehörigen Konzerte statt.
Durch die Stiftung Hardegen können Schulen, wie u.a. die Ernst-Haeckel-Schule Berlin, auf diese Weise geflüchtete Kinder und Jugendliche aus Odessa, Charkiw und Kiew an unseren kulturellen Aktivitäten teilhaben lassen.
Wir freuen uns, gemeinsam Werke der Computermusik und der Romantik zu erarbeiten.
Wir sagen ein herzliches Dankeschön und freuen uns, somit ein bisschen Hoffnung in die Welt tragen zu können.

 

Dr. A. Saier

zum Seitenanfang zurück zu den neuesten Nachrichten

23.06.2022 Podcasts aus dem Gewi-Unterricht

Frauen, die Geschichte schrieben

Im Rahmen des Profilkurses Geschichte haben sich Schülerinnen und Schüler des 11. Jahrgangs mit den Biografien von Frauen beschäftigt, die Geschichte geschrieben haben. Darunter finden sich so bekannte Personen wie Anne Frank oder Angela Merkel, aber auch weniger bekannte Namen wie Anna Politkowskaja oder Clara Zetkin. Neben Texten und Portfolios sind fünf Interviews entstanden, die Sie hier nachhören können.

Interview mit Angela Merkel von Kevin Krause

Interview über Anne Frank von Jolin Ehmann

Interview über Anna Politkowskaja von Anna Miller

Interview über Clara Zetkin von Arion Stantke

Interview über Rosa Parks von Nora Kuhlmann

 

zum Seitenanfang zurück zu den neuesten Nachrichten

10.06.2022 Eine mathematische Schnitzeljagd

Die Klasse 8/4 erkundet die Schule mit Hilfe von Mathematik

 

Am 09.06.2022 konnte die Klasse 8/4 unseren Schulhof noch einmal neu kennenlernen. Mit Hilfe der App „MathCityMap“ wurden die Schülerinnen und Schüler auf eine mathematische Schnitzeljagd geschickt. Das Team mit den meisten richtigen Antworten gewann dabei Schokolade, die dann mit der gesamten Klasse geteilt wurde.
 
Mathematische Figuren wie Dreiecke, Vierecke oder Kreise finden wir überall in unserer Umgebung – dies sollten auch die Lernenden der Klasse 8/4 erfahren, als sie sich am 09.06.2022 mit ihren Handys auf eine Schnitzeljagd über ihren Schulhof begaben. Die App „MathCityMap“ wurde dabei genutzt, um versteckte Aufgaben auf dem Schulgelände zu finden. Mit den GPS-Daten der einzelnen Aufgaben konnten die Schülerinnen und Schüler mit ihrem Handy über den Hof navigieren. Wenn sie eine Station mit Aufgaben gefunden hatten, lagen Messgeräte vor Ort bereit, die dann benutzt werden mussten, um vorgegebene Objekte wie Tischtennisplatten oder die Schulbühne zu vermessen. Mit diesen Werten sollten dann Flächeninhalte oder Umfänge berechnet werden. Anschließend gaben die Schülerinnen und Schüler ihre Ergebnisse in die App ein und konnten unmittelbar erfahren, ob sie korrekt gerechnet hatten.
 
Die Schülerinnen und Schüler haben in dieser mathematischen Schnitzeljagd ihre Schule neu kennengelernt, sie konnten eigenständig mit ihrem eigenen Lern- und Arbeitstempo die Aufgaben aufsuchen und lösen. Sie mussten kooperativ zusammenarbeiten, um ein möglichst gutes Gesamtergebnis zu erzielen. Diese Form des Mathematikunterrichts außerhalb des Klassenzimmers hat allen Beteiligten sichtbar Spaß gemacht. Am Ende wurde dann das Team geehrt, das die meisten Aufgaben richtig gelöst hat. Die Medien-AG hat während der Schnitzeljagd Fotos und Videos gemacht – dafür ein herzliches Dankschön! Außerdem sei den Lehrkräften gedankt, die mitgeholfen haben, die Aufsichtspflicht sicherzustellen.


Hr. Fürup, Fachlehrer Mathematik und Physik

zum Seitenanfang zurück zu den neuesten Nachrichten

01.06.2022 Exkursionsbericht

Besuch des Bundesrates


Wir, die Klasse 10/6, haben uns am 16. Mai 2022 für einen Besuch des Bundesrates um 8:30 Uhr am Potsdamer Platz getroffen.
Nachdem wir vor Ort unsere Sachen in der Garderobe abgelegt hatten, wurden wir in den Plenarsaal geführt. Dort wurden wir allgemein über die Tätigkeiten des Bundesrates aufgeklärt und unser politisches Alltagswissen wurde getestet.
Daraufhin haben wir im Ausschusssaal ein Planspiel zur Frage, ob Cannabis legalisiert werden soll, durchgeführt. Maxie hat die Sitzung zusammen mit unserer Ansprechpartnerin vor Ort geleitet und Hadischa war die Gesundheitsministerin, die einen neuen Gesetzesvorschlag eingebracht hatte. Die anderen Schüler haben die Rolle eines Bundeslandes eingenommen und durften als Erstes Stellung nehmen, ob sie dem Gesetzesvorschlag der Legalisierung zustimmen, ihn ablehnen oder Änderungen vorschlagen. Folglich stellten alle Bundesländer ihre Meinungen vor und es wurden Änderungsvorschläge unterbreitet. Zum Abschluss haben wir über alle Änderungsanträge und den originalen Gesetzesentwurf abgestimmt. Letzten Endes war der Bundesrat der 10/6 für die Legalisierung von Cannabis ab 18 Jahren.
Uns hat das Planspiel gut gefallen, weil wir allein entscheiden und dann unsere Meinung präsentieren durften.
Nachdem wir alle abgestimmt hatten, machten wir noch einen politischen Rundgang im Regierungsviertel. Vom Bundesrat, vorbei am ehemaligen Hitler-Bunker, dem Denkmal für die ermordeten Juden Europas, von Unter den Linden durch das Brandenburger Tor.
Zum krönenden Abschluss wurden wir vom Bundesrat zum Essen im indischen Restaurant Amrit eingeladen, was wirklich lecker war.


Die Klasse 10/6, Fr. Liebau und Fr. Scheffler

zum Seitenanfang zurück zu den neuesten Nachrichten

ältere Nachrichten